Hermann Schmidt (1903-1983)

Ausgebildeter Mittelschullehrer. Vorfahren alteingesessene Barkhauser.
Kam nach Ausbildung und beruflichen Anfängen im Lippischen, in Krummhübel/Riesengebirge und Herford sowie nach Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft 1947 nach Barkhausen zurück.
Dort an der Volksschule bis 1961 Lehrer bzw. Konrektor, danach bis zum Ruhestand 1968 Rektor. Schulchronist der Nachkriegsjahre bis 1968.
Auch nach der Pensionierung noch auf privatvertraglicher Grundlage für drei Jahre Lehrer an der Hausberger Realschule.
Von 1953 an Presbyter, von 1964 bis 1982 Kirchenmeister. Mitglied in verschiedenen Ortsvereinen. Ortsheimatpfleger.
Erforschte vor allem die Hof- und Siedlungsgeschichte des Dorfes. Zeichnete auf der Grundlage amtlicher Karten von 1828 eine eigene Karte, auf der die Flurstücke den alten Hofnummern zugeordnet werden.
1982, also noch zu seinen Lebzeiten, Benennung eines Weges im Walde des Wittekindsberges nach ihm. (Fr.)